Presse

badische-zeitung.de

Gegen den Handel mit Hundefleisch

Sebastian Margenfeld aus Ehrenstetten setzt sich in China ein.

EHRENKIRCHEN.
Anfang des Jahres hat die BZ über Sebastian Margenfeld aus Ehrenstetten berichtet. Er setzt sich für misshandelte Hunde in China ein und stand damals vor seinem ersten Einsatz in dem Land. Mittlerweile hat er einen Unterstützerkreis aufgebaut – und am Donnerstag macht der 30-Jährige sich nun schon zu seiner vierten Reise nach China auf. Seine Mission: misshandelte und gequälte Hunde aus dem Hundefleischhandel retten, tierärztlich versorgen und an Menschen in Deutschland vermitteln.

fudder.de

Sebastian Margenfeld setzt sich für gefolterte Hunde in Asien ein – und vermittelt sie in Freiburg

Sebastian Margenfeld kickt beim FC Denzlingen und ist eigentlich Physiotherapeut. Ende 2016 gründete der Fußballer "Animal Hope & Wellness e.V.", um misshandelten Hunden aus Asien zu helfen. fudder-Autorin Sarah Röser sprach mit ihm.

fupa.net

Sebastian Margenfeld rettet Hunde aus Schlachthäusern

Sebastian Margenfeld vom FC Denzlingen rettet Hunde aus Schlachthäusern in Asien und macht dabei auf die brutalen Methoden aufmerksam, mit denen die Tiere dort zu Tode gequält werden. Diese Woche reist der Kicker erstmals nach China, um vor Ort aktiv zu werden. Dafür verpasst er sogar das Trainingslager seiner Mannschaft in Breisach.

badische-zeitung.de

Auf den Hund gekommen

Sebastian Margenfeld, Abwehrchef beim FC Denzlingen, engagiert sich für gequälte Schlachthunde aus China.

FUSSBALL. Sebastian Margenfeld vom FC Denzlingen rettet Hunde aus Schlachthäusern in Asien und macht dabei auf die brutalen Methoden aufmerksam, mit denen die Tiere dort zu Tode gequält werden. Diese Woche reist der Kicker erstmals nach China, um vor Ort aktiv zu werden. Dafür verpasst er sogar das Trainingslager seiner Mannschaft in Breisach. 

2016 Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.