News

YULIN ist das ganze Jahr! - Eine der größten der Tierhöllen in China – Zwei deutsche Tierschützer von der Hunde-Mafia verfolgt!

Andreas Morlok (ProWal) und Sebastian Margenfeld (Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.) waren im Juni 2017 in einigen Städten in der chinesischen Provinz Guangxi unterwegs, um sich über die Hunde- und Katzenverkäufe und Schlachtungen zu informieren und diese auch zu dokumentieren.

Andreas Morlok berichtet:

"Während wir auf den Märkten in der Region noch relativ offen und ungestört dokumentieren konnten, gestaltete sich dieses in der Stadt Yulin als relativ schwierig und auch für uns nicht ganz ungefährlich.

Auf Personen aus dem Westen scheinen in dieser Stadt so einige Personen und Gruppen allergisch zu reagieren, was nicht verwunderlich war, denn es gab schon seit Jahren über Medienberichte und Tierschutz-Organisationen aus dem In- und Ausland eine wütende Protestwelle, die sich gegen das Hundefleisch-Festival richtete. So mancher sieht dadurch wohl seine Profite in Gefahr.

Vor der Stadt gibt es auf einer Schnellstraße eine Mautstelle, in der wohl ständig eine Person ist, die sofort die örtliche Hunde-Mafia darüber informiert, dass Westler in die Stadt kommen. Wir wurden auf einem der Märkte, auf denen Hundefleisch verkauft wurde, schon von einem Marktwächter und acht weiteren Personen empfangen, die uns dann auch auf Schritt und Tritt folgten. An einem Stand wurde in einem Gulaschtopf Hundefleisch gekocht und angeboten. Auf einem Motorrad fuhr ein Händler mit gegrillten Hunden an uns vorbei. Jedoch war uns eine offene oder mit versteckten Kameras durchgeführte Dokumentation an diesem Tag nicht mehr möglich. Die Hunde-Mafia, welche den Handel dort kontrolliert und große Profite damit einfährt, ist gut organisiert. Und da diese auch dafür bekannt ist, nicht gerade zimperlich zu sein und auch zu Gewalt zu neigen, war dieser Besuch für uns nicht ganz so einfach.

Wir beschlossen, Yulin an diesem Tag zu verlassen, in einem Hotel auswärts zu übernachten und am nächsten Morgen wieder zurückzukehren. Selbst das Verlassen der Stadt war für uns kaum möglich, da wir auf Schritt und Tritt verfolgt wurden. Da wir mit einem gemieteten Auto mit Fahrer unterwegs waren, wollten wir das Risiko nicht eingehen, an das in der Nähe des Marktes abgestellte Auto zurückzukehren, denn es hätte wohl Schaden genommen.

Die Hunde-Mafia versuchte uns selbst beim Verlassen der Stadt einzuschüchtern. In einem Restaurant saßen neben uns zwei dieser Mafiosi, die versuchten genau zuzuhören, was wir an unserem Tisch besprachen. Wir konnten teilweise nur über Smartphones in einer eigenen privaten Chatgruppe miteinander kommunizieren. Wir riefen ein Taxi, um diese Gestalten abzuschütteln, und schon hatten wir vier Fahrer mit Motorrädern hinter uns, die uns abwechselnd folgten. Wir teilten uns deshalb auf, damit unser Fahrer an sein Auto kommen und wir an die Mautstelle außerhalb der Stadt gelangen konnten. Obwohl wir noch mehrmals das Taxi wechselten, konnten wir unsere Verfolger bis an die Stadtgrenze nicht abschütteln. Zwei Stunden warteten wir dort im sicheren Abstand zu unseren Begleitern, bis auch unser Fahrer mit seinem zum Glück unbeschadeten Auto dort ankam und uns aus dieser Stadt brachte.

Da wir schon vor dieser Reise zu einem jungen Einheimischen in Yulin Kontakt hatten, der für uns auf den Märkten recherchierte, mussten wir diesen natürlich bei unserer Rückkehr in diese Stadt miteinbinden, damit wir undercover auf den Märkten recherchieren konnten. Das Auto-Kennzeichen unseres Wagens war der Mafia natürlich bekannt und so trafen wir unsere Kontaktperson mit einem gemieteten Motorrad auf einem Schulhof. Sebastian kaufte sich zuvor noch einen Helm und verdeckte sein Gesicht noch mit einem Mundschutz, damit er unerkannt dokumentieren konnte, was auch gelang.

Wir stellten fest, dass die weitverbreitete Meldung, dass es verboten sei, eine Woche vor dem Festival Hundefleisch zu verkaufen, falsch war. Solche Meldungen scheinen - von wem auch immer - gezielt gestreut zu werden, um die Proteste gegen das Hundefleisch-Festival, zu dem etwa 10.000 Hunde und Katzen für den Verzehr geschlachtet werden, zum Erliegen zu bringen.

Vor dem Festival kostete ein lebender Hund auf dem Dashichang Markt 19,23 € und eine lebende Katze 4,48 €.
Auf dem Dongkou Markt wurde das Fleisch von getöteten Hunden für 4,35 € das Kilogramm angeboten.

In Yulin werden schon seit Jahrhunderten Hunde gegessen und die Massaker finden nicht nur zu dem sogenannten Litschi-Festival, sondern das ganze Jahr über statt. Die meisten Hunde werden wegen der großen Nachfrage mit großen Transportern oder auf Lastwagen nach Yulin gebracht - oftmals aus anderen Regionen aus weiten Entfernungen von über 1.000 Kilometern. Die Hunde stammen oft von dubiosen Händlern, die sie von Privatpersonen oder Züchtern aufkaufen. Darunter sind ein Großteil gestohlene Haustiere.

Gegessen werden die Hunde von allen Bevölkerungsschichten nicht deshalb, weil es sonst nichts zu essen gäbe, sondern wegen eines wohl von Profiteuren verbreiteten Irrglaubens, dass das Fleisch gesund sei. Es helfe angeblich kranken Menschen wieder gesund zu werden und gesunden Menschen nicht krank zu werden. Für jeden ist es auf den Märkten offensichtlich, dass auch kranke Hunde verkauft werden. Wie kann so etwas für den Menschen gesund sein? In China sterben alleine an der Tollwut 2.000 Menschen im Jahr! Leichtgläubige Menschen sind auch davon überzeugt (worden), dass Hundefleisch die Potenz steigern würde."

Andreas Morlok hat dazu eine Online-Kampagne gestartet. Ihr findet alle Infos in der folgenden Gruppe.

Bitte nehmt euch die 5 Minuten Zeit und gebt denen eure Stimme, die keine haben.
Fordert mit uns ein gesetzliches Verkaufsverbot von Hunde- und Katzenfleisch in China.

www.facebook.com/groups/321415811638129/
... See MoreSee Less

YULIN ist das ganze Jahr! - Eine der größten der Tierhöllen in China – Zwei deutsche Tierschützer von der Hunde-Mafia verfolgt!

Andreas Morlok (ProWal) und Sebastian Margenfeld (Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.) waren im Juni 2017 in einigen Städten in der chinesischen Provinz Guangxi unterwegs, um sich über die Hunde- und Katzenverkäufe und Schlachtungen zu informieren und diese auch zu dokumentieren.

Andreas Morlok berichtet:

Während wir auf den Märkten in der Region noch relativ offen und ungestört dokumentieren konnten, gestaltete sich dieses in der Stadt Yulin als relativ schwierig und auch für uns nicht ganz ungefährlich.

Auf Personen aus dem Westen scheinen in dieser Stadt so einige Personen und Gruppen allergisch zu reagieren, was nicht verwunderlich war, denn es gab schon seit Jahren über Medienberichte und Tierschutz-Organisationen aus dem In- und Ausland eine wütende Protestwelle, die sich gegen das Hundefleisch-Festival richtete. So mancher sieht dadurch wohl seine Profite in Gefahr. 

Vor der Stadt gibt es auf einer Schnellstraße eine Mautstelle, in der wohl ständig eine Person ist, die sofort die örtliche Hunde-Mafia darüber informiert, dass Westler in die Stadt kommen. Wir wurden auf einem der Märkte, auf denen Hundefleisch verkauft wurde, schon von einem Marktwächter und acht weiteren Personen empfangen, die uns dann auch auf Schritt und Tritt folgten. An einem Stand wurde in einem Gulaschtopf Hundefleisch gekocht und angeboten. Auf einem Motorrad fuhr ein Händler mit gegrillten Hunden an uns vorbei. Jedoch war uns eine offene oder mit versteckten Kameras durchgeführte Dokumentation an diesem Tag nicht mehr möglich. Die Hunde-Mafia, welche den Handel dort kontrolliert und große Profite damit einfährt, ist gut organisiert. Und da diese auch dafür bekannt ist, nicht gerade zimperlich zu sein und auch zu Gewalt zu neigen, war dieser Besuch für uns nicht ganz so einfach.

Wir beschlossen, Yulin an diesem Tag zu verlassen, in einem Hotel auswärts zu übernachten und am nächsten Morgen wieder zurückzukehren. Selbst das Verlassen der Stadt war für uns kaum möglich, da wir auf Schritt und Tritt verfolgt wurden. Da wir mit einem gemieteten Auto mit Fahrer unterwegs waren, wollten wir das Risiko nicht eingehen, an das in der Nähe des Marktes abgestellte Auto zurückzukehren, denn es hätte wohl Schaden genommen.

Die Hunde-Mafia versuchte uns selbst beim Verlassen der Stadt einzuschüchtern. In einem Restaurant saßen neben uns zwei dieser Mafiosi, die versuchten genau zuzuhören, was wir an unserem Tisch besprachen. Wir konnten teilweise nur über Smartphones in einer eigenen privaten Chatgruppe miteinander kommunizieren. Wir riefen ein Taxi, um diese Gestalten abzuschütteln, und schon hatten wir vier Fahrer mit Motorrädern hinter uns, die uns abwechselnd folgten. Wir teilten uns deshalb auf, damit unser Fahrer an sein Auto kommen und wir an die Mautstelle außerhalb der Stadt gelangen konnten. Obwohl wir noch mehrmals das Taxi wechselten, konnten wir unsere Verfolger bis an die Stadtgrenze nicht abschütteln. Zwei Stunden warteten wir dort im sicheren Abstand zu unseren Begleitern, bis auch unser Fahrer mit seinem zum Glück unbeschadeten Auto dort ankam und uns aus dieser Stadt brachte.

Da wir schon vor dieser Reise zu einem jungen Einheimischen in Yulin Kontakt hatten, der für uns auf den Märkten recherchierte, mussten wir diesen natürlich bei unserer Rückkehr in diese Stadt miteinbinden, damit wir undercover auf den Märkten recherchieren konnten. Das Auto-Kennzeichen unseres Wagens war der Mafia natürlich bekannt und so trafen wir unsere Kontaktperson mit einem gemieteten Motorrad auf einem Schulhof. Sebastian kaufte sich zuvor noch einen Helm und verdeckte sein Gesicht noch mit einem Mundschutz, damit er unerkannt dokumentieren konnte, was auch gelang.

Wir stellten fest, dass die weitverbreitete Meldung, dass es verboten sei, eine Woche vor dem Festival Hundefleisch zu verkaufen, falsch war. Solche Meldungen scheinen - von wem auch immer - gezielt gestreut zu werden, um die Proteste gegen das Hundefleisch-Festival, zu dem etwa 10.000 Hunde und Katzen für den Verzehr geschlachtet werden, zum Erliegen zu bringen.

Vor dem Festival kostete ein lebender Hund auf dem Dashichang Markt 19,23 € und eine lebende Katze 4,48 €.
Auf dem Dongkou Markt wurde das Fleisch von getöteten Hunden für 4,35 € das Kilogramm angeboten.

In Yulin werden schon seit Jahrhunderten Hunde gegessen und die Massaker finden nicht nur zu dem sogenannten Litschi-Festival, sondern das ganze Jahr über statt. Die meisten Hunde werden wegen der großen Nachfrage mit großen Transportern oder auf Lastwagen nach Yulin gebracht - oftmals aus anderen Regionen aus weiten Entfernungen von über 1.000 Kilometern. Die Hunde stammen oft von dubiosen Händlern, die sie von Privatpersonen oder Züchtern aufkaufen. Darunter sind ein Großteil gestohlene Haustiere.

Gegessen werden die Hunde von allen Bevölkerungsschichten nicht deshalb, weil es sonst nichts zu essen gäbe, sondern wegen eines wohl von Profiteuren verbreiteten Irrglaubens, dass das Fleisch gesund sei. Es helfe angeblich kranken Menschen wieder gesund zu werden und gesunden Menschen nicht krank zu werden. Für jeden ist es auf den Märkten offensichtlich, dass auch kranke Hunde verkauft werden. Wie kann so etwas für den Menschen gesund sein? In China sterben alleine an der Tollwut 2.000 Menschen im Jahr! Leichtgläubige Menschen sind auch davon überzeugt (worden), dass Hundefleisch die Potenz steigern würde.

Andreas Morlok hat dazu eine Online-Kampagne gestartet. Ihr findet alle Infos in der folgenden Gruppe. 

Bitte nehmt euch die 5 Minuten Zeit und gebt denen eure Stimme, die keine haben. 
Fordert mit uns ein gesetzliches Verkaufsverbot von Hunde- und Katzenfleisch in China.

www.facebook.com/groups/321415811638129/

Comment on Facebook

Danke für eure Arbeit! !

Dieser Anblick ist unerträglich, es kommen einem die Tränen. Ich habe 3 Hunde, die ich über alles liebe, weiß nur zu gut, wie toll Hunde sind. Diese Drecksratten sollte man alle auslöschen.

Ich dachte die Regierung in China hat das verboten? Es soll doch kein Hundefestival mehr geben.

diese armen Babys haben es zum Glück hinter sich.....aber Leute...wo macht ihr den Unterschied vom Schwein zum Hund? Natürlich..die Art und Weise ist katastrophal und ich könnte diese Schlitzaugen dafür ebenfalls so aufhängen..aber an alle Fleischesser: ..hat das Schnitzel heute geschmeckt? Es wächst nicht auf Bäumen!!!!! Nur gleich mal den Wind aus den Segeln zu nehmen: ICH BIN ABSOLUT DAGEGEN, WIE MIT DEN ARMEN HUNDEN UMGEGANGEN WIRD! ...ich bin aber auch nicht dafür, wie es den meisten Tieren auf Tiertransporten und in Schlachthäusern ergeht. Wir müssen da in ALLEN Bereichen etwas ändern...und den Schlitzaugen die selbigen aus ihren dummen und hirnlosen Schädeln kloppen, wenn sie nicht endlich mit dieser kranken Art aufhören! Pack!

Jetzt ist Wahl ! Zumindest bei uns kann man den Tierschutz fördern

Dagegen kannst hier wenig ausrichten.. Unmenschlich

Fehlen die Worte bei so ein Bild😭

E Mail's verschickt...Macht weiter so...Ich hoffe, man kann das Ende dieser Hölle erreichen. Wir alle müssen hinschauen und mithelfen..

😢😢😢😢

Unerträglich, aber ein Schnitzel war auch ein Lebewesen. Erst wenn jeder Mensch vegan lebt, hat das Abschlachten ein Ende...

m.facebook.com/story.php?story_fbid=118699235469908&id=100019894958745 Ein kleiner Einblick in die Hölle bei Rettung , leider nicht alle. Bitte teilen, rüttelt die Leute auf. Wenn wir Hundeleder kaufen, machen wir uns mitschuldig

I hate this fucking country. Sheet all china. Good work guys i Love u god blass you

Ich bin so dermassen beeindruckt von Eurem Mut...ich würde sowas von zusammenbrechen, wäre ich da vor Ort 😔😔😔 eine einzige Katastrophe!!! Aber macht weiter so...es geht nicht ohne Aufklärung 😘

Es bricht einem das Herz und mein Verstand findet keine Worte 🙁

Sooo schlimm!!!!

Endet diese Hölle !!!!!!!

So viel Elend....ich bin Entsetzt 😡😡😡

Danke für Eure Arbeit !

Trän

Wir finden es so grausam weil es für uns Haustiere sind. Ich will es nicht verharmlosen jedoch geht es den deutschen Nutztieren nicht unbedingt besser. Es müssten überall bessere Lösungen her! Bis vor kurzem dürfen noch trächtige Kühe geschlachtet werden usw.

Schade, leider lässt sich der Link nicht kopieren.... (oder ich bin zu blöd dafür 🤔)..... ich würde ihn gerne auf andere Seiten kommentieren.

+ View previous comments

2 weeks ago

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

Heute darf ich euch einen weiteren Kooperationspartner vorstellen:

www.wilderhund.de

Von jeder "Überraschungsbox" wird zukünftig 1€ an unseren Förderverein gehen.

Vielen Dank für deine Unterstützung, liebe Bianca!Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass wir Sebastian und den Animal Hope & Wellness Förderverein e.V. ab sofort mit Spenden unterstützen. Von jeder verkauften Überraschungsbox für Hunde spenden wir 1€.
Damit tut ihr nicht nur dem eigenen Hund etwas Gutes, sondern auch den geretteten Hunden aus China, die nun eine bessere Zukunft erwartet!
wilderhund.de/ueberraschungsbox-fuer-hunde/376-ueberraschungsbox-fuer-ihren-hund.html

Hier mehr über den Verein erfahren:
animalhopeandwellness.de/de/home/
... See MoreSee Less

Heute darf ich euch einen weiteren Kooperationspartner vorstellen:

www.wilderhund.de

Von jeder Überraschungsbox wird zukünftig 1€ an unseren Förderverein gehen.

Vielen Dank für deine Unterstützung, liebe Bianca!

3 weeks ago

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

Kurzes Update:

Das Regierungspräsidium Freiburg, die entscheidende Instanz, hat mir grünes Licht für die gewerbliche Einfuhr (regelmäßige Vermittlung) von Hunden aus China gegeben.
Was mir nun noch fehlt, ist ein Sachkundenachweis, den ich beim Veterinäramt Breisgau-Hochschwarzwald erbringen muss, was so schnell wie möglich geschehen wird.

Während hier also alle notwendigen Vorraussetzungen geschaffen werden, werden die Hunde von Suki Su in China zur Ausreise fertig gemacht (Impfungen, Bluttests und Mircochips).

Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir Ende Oktober auch schon die ersten beiden, von Andreas Morlok und mir, geretteten Hunde in Deutschland begrüßen können.
Weitere Hunde werden dann folgen, welche ihr dann auch unter dem Menüpunkt "Vermittlung" auf unserer Homepage finden könnt.

Vielen Dank an Euch, liebe Unterstützer des Fördervereins. Dank Eurer bisherigen und hoffentlich auch zukünftigen, vor allem finanzieller Mithilfe, sind wir in der Lage, die Dokumente- und Flugkosten, wie auch die medizinische Versorgung der Hunde hier in Deutschland zu bezahlen.
... See MoreSee Less

Kurzes Update:

Das Regierungspräsidium Freiburg, die entscheidende Instanz, hat mir grünes Licht für die gewerbliche Einfuhr (regelmäßige Vermittlung) von Hunden aus China gegeben.
Was mir nun noch fehlt, ist ein Sachkundenachweis, den ich beim Veterinäramt Breisgau-Hochschwarzwald erbringen muss, was so schnell wie möglich geschehen wird.

Während hier also alle notwendigen Vorraussetzungen geschaffen werden, werden die Hunde von Suki Su in China zur Ausreise fertig gemacht (Impfungen, Bluttests und Mircochips).

Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir Ende Oktober auch schon die ersten beiden, von Andreas Morlok und mir, geretteten Hunde in Deutschland begrüßen können.
Weitere Hunde werden dann folgen, welche ihr dann auch unter dem Menüpunkt Vermittlung auf unserer Homepage finden könnt.

Vielen Dank an Euch, liebe Unterstützer des Fördervereins. Dank Eurer bisherigen und hoffentlich auch zukünftigen, vor allem finanzieller Mithilfe, sind wir in der Lage, die Dokumente- und Flugkosten, wie auch die medizinische Versorgung der Hunde hier in Deutschland zu bezahlen.

Comment on Facebook

Klasse 👍👍👍

Respekt und vielen Dank für eure wertvolle Arbeit 👏❤

Wahnsinns-Arbeit! Ihr seid sooo klasse! DANKE

Super, super! Ihr seid toll!!!! ❤👍❤👍❤

Ja klar . Ich hab eh nen dauerauftrag eingerichtet. 😎

Klasse <3

Ihr seid klasse. Ich habe ganz grosse Respekt vor eurer Arbeit. Ich finde es ganz toll und wichtig, dass ihr weiterhin Updates postet; vielen Dank dafür. Es tut so gut zu sehen, dass eure Arbeit Früchte trägt und für ein paar Hunde ein neues, zweites Leben. Um bis dahin zu kommen, waren sie Kämpfer und haben es mehr als verdient.

Schön...🙋💛💚💙❤🍀🌻

Gratulation 👏👏👏

Glückwunsch 👏👏👏 im Namen aller geretteten Tiere von Marc Ching und Suki Su .. Und unserem Freisinger Florian 👏👏👏

Klasse!!!!!!

Das ist eine Wunderschöne Nachricht :-* :-* :-*

Super! 💜🍀

Klasse

💖👍💖👍💖👍💖

🍀🍀🍀

Großartig 👍👍👍😍😍

SUPER Super. Das finde ich Toll.

Glückwunsch 😍

Perfekt

Herzlichen Glückwunsch Bast zu Deinem Erfolg. Drücke die Daumen für den §11, aber den machst Du mit Links. 😀

Gratuliere ganz herzlich!

Wunderbare Neuigkeiten!

Super , dass freut mich !

Super!!! Ihr leistet eine tolle Arbeit zum Wohle der Tiere. Hoffentlich finden viele Hunde ein liebevolles Zuhause.

+ View previous comments

Vielen lieben Dank an die Familien Götz, Schwab und Ulferts für das tolle Hoffest und die damit verbundene Wahnsinns-Spende! ... See MoreSee Less

Vielen lieben Dank an die Familien Götz, Schwab und Ulferts für das tolle Hoffest und die damit verbundene Wahnsinns-Spende!

Comment on Facebook

Wow ... super genial. Glückwunsch 🍀💜

🙌

Es war super 👍

Toll 👏👏👏 Glückwunsch

+ View previous comments

1 month ago

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

Vielen Dank an EUCH alle...
Für die Nachrichten, die lieben Worte und auch für die Spenden.

Danke im Namen der Hunde.

DASDING Freiburg
Basti der Hunderetter meldet sich nochmal zu Wort! Er freut sich sehr, dass sein Video große Wellen geschlagen hat, doch seine Arbeit ist längst nicht abgeschlossen. Nächstes Ziel: die geretteten Hunde nach Deutschland holen! Wer ihn dabei unterstützen will, kann an seinen Förderverein Animal Hope & Wellness e.V. spenden. Cooler Typ, unser Basti <3
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Basti du bist mein Held

Ganz große Klasse was du leistest!!!!👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

Basti echt klasse von dir.😀wünschte es gäbe mehr von dir.😊

KEEP FIGHTING GERMAN ANIMAL WARRIORS🌹

Gott sei dank gibt es solche menschen wie dich!! Die sich so einsetzten! Danke!!! 👍👍👍👍

Lieber Basti ich kann dir nicht sagen wie dankbar ich bin . Ich ich hoffe und bete das dir nicht in den Situationen geschieht. Ich hoffe das deine Seele nicht am leid der Hunde zerbricht. Ich wünsche mir das du Hilfe bekommst und noch mehr mit dir für diese armen Seelen kämpfen. Ich habe dem großen Traum das kein Hund mehr so leiden muss. Ich wünsche es mir so sehr. Ich wünsche dir Kraft und Menschen dich dich unterstützen und helfen das diese Hunde genug gelitten haben. Vielen vielen dank Basti für das was du tust.glg Gott schütze dich und die Hunde auf der welt

Hochachtung

Basti, du bist wirklich ein Engel! Das, was du/ihr tut, bringt mich aus lauter Demut, Hochachtung & Rührung fast jedes Mal zum weinen! Tausend Dank für alles 💚

Danke, dass du den Hunden hilfst 💝.

Ich bin froh, daß es Menschen wie Basti gibt. Und ich werde den Verein mit einer Spende unterstützen.

Allertiefsten Respekt!!!❤❤❤

Das kostet Energie, Mut und Überzeugung. Ich finde diese Einstellung super. Diese armen geretteten Seelchen werden auf immer dankbar sein.

😍

Das freut mich Basti, mache für euch Werbung wo es geht. Mein Dauerauftrag ist eingerichtet und bitte rette soviel Hunde vor dem Tod wie möglich 👍🙏

Ganz großen Respekt vor Euch.

Mein Dauerauftrag ist ebenso eingerichtet, um euch zu unterstützen. Helft den armen Tieren. Vielen Dank an Euch 💕

Danke !!!

Vielen herzlichen Dank Sebastian und Andreas ... 👍👍👍👏👏👏❤❤❤

Meine volle Hochachtung 👍👍👍❤

Riesen Respekt!!!! Herzlichen Dank Basti.

+ View previous comments

HEUTE kommt auf ARD BRISANT um 17:15 Uhr und danach (leicht abgewandelt) auf SWR LANDESSCHAU um 18:40 Uhr ein Bericht über Basti und den Förderverein!
(Eure Janina)
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

I don't understand the English translation. Don't want to miss anything important. What is going on at 17:15 pm?

Schon einprogrammiert

Danke für die Info!

ja, Danke.

hier hättest du genug .........aber dann leide keine Schlagzeilen....über unsere Tierquälerei berichten wir halt ned so gerne...das Ausland, oder die Ausländer eignen sich bestens dazu,oder ? 😀

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V. ......

Bericht gesehen 🐾🍀😥🌹😍❤🌟🌈 Info auf meiner Seite geteilt 🍀👼🙏❤😇💁💕 DANKE 🤗🍀👼🙏❤

Bericht "gesehen", und wieder gedacht, was können sich eigentlich für Abgründe im Menschsein auftun? Ich kann verstehen, dass man da einen Nervenzusammenbruch bekommt. Mir geht es nicht anderes dabei...

es wäre besser, ihr würdet über unsere Schlachthöfe hier in Deutschland berichten....

Deutschland Fleischatlas - Deutsche schlachten pro Jahr 750 Millionen Tiere

habe ich angeschaut und habe euch gerade 100 Euro gespendet! Habe selbst 2 Hündinnen der Rasse Coton-de-Tuléar, Bébé 11 Jahre und ihre Tochter Alika 8 Jahre. Es ist ein schwieriges Feld: in Deutschland isst man ja auch Hasen und Kaninchen, Rehe, Schweine, Rinder, Pferde, Schafe etc. und die Hunde bei uns sind ja auch Fleischfresser... Auf der Insel Madagaskar (die Rasse meiner Hunde stammt ursprünglich aus Madagascar) essen die Menschen auch Katzen. Junge Kätzchen werden dort auf dem Wochenmarkt verkauft.... genau so schlimm Ich habe ein Jahr in Madagascar gelebt und gearbeitet, in Centralafrika essen die Menschen Affen aller Art.... Wann darf man ein Tier töten, um es zu essen? In der Natur regelt sich das selbst. Ich bin Vegetarierin und muss aber für meine Hunde Fleisch kaufen. Ich versuche wenigstens solches aus artgerechter Tierhaltung zu bekommen....was nicht immer leicht ist!

Kann man sich nicht einfach über jedes gerettete Tier freuen egal aus welchem Land?

.....ja es tut sich was, müssen dran bleiben! Die Bevölkerung muss es auch sehen wie die Tiere geschlachtet ,gequält werden.....in kochende Wasser geschmissen werden....die Pfoten abgehackt werden bei lebendigen Leibe..ect! Über jeden Mist wird in den Medien berichtet,aber über sowas unmenschliches leider nicht.

Youtube-wenn Schlachthäuser Wände aus Glas hätten-----

+ View previous comments

Mein letzter Trip ist nun einen guten Monat her und ich weiß bis heute nicht, was schlimmer gewesen ist.
Die Unmenschlichkeiten und die Brutalität auf den Märkten und in den Schlachthäusern mit anzusehen oder all das Leid und all die Schmerzen nach der Rettung zu spüren.

Aber hier geht es nicht um mich und meine Geschichte.

Es geht um sie. Es geht darum, denen eine Stimme zu geben, die keine haben. Darum denen zu helfen, die sich selbst nicht helfen können.

Weil es keine Worte gibt, die auch nur annähernd das beschreiben könnten, was diese Hunde durchleben müsssen...

Das ist der asiatische Hundefleischhandel. Und das sind seine Opfer. Kinder, von ihren Familien gestohlen...
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Ihr seid so toll😍😍. Tausend Dank für eure Hilfe....ihr habt sooo viele Hunde gerettet...ihr seid Helden ❤❤❤❤

Es gibt keine Worte dafür, nur tiefste Verzweiflung, Ohnmacht und Schmerz.

Ihr seid wahre Helden und zeigt so unglaublich viel Menschlichkeit und Liebe an Plätzen auf der Welt, an denen Schatten und Grausamkeiten regieren. Danke für eure wahnsinnig wertvolle Arbeit ❤

Bin so gerührt

Sprachlos und dankbar - 🐾💖💐🙏🏼

Danke, dass ihr Leben rettet, Danke, dass ihr den Mut beweist diese Szenen erleben zu müssen. Danke für euren Einsatz. Mir bricht es jedes Mal das Herz.

Ihr seit wirklich wirklich Helden! Was wäre diese Welt ohne Menschen wie euch... ❤️❤️❤️ Tausend Dank ❤️❤️❤️

1000 Dank für alles was ihr für die Hunde tut ❤

Silke Michel ❤😪

Meine Hochachtung für euren göttlichen Einsatz, Mut und Selbstlosigkeit. Ihr seid großartig, vielen Dank, bitte weiter so. Wie kann man helfen?

Statt 222 Millionen in einen Fußballer zu investieren sollte man mit dem Geld lieber solche Projekte finanziell unterstützen !!

Nochmal lieben Dank♥️🐾 und Respekt für das was ihr macht. Habe gespendet und werde eure Org. weiter unterstützen so wie ich kann...❗️♥️

Schaust du bitte einmal in deine Nachrichten 🙏🏾

Danke von Herzen

1000 Dank

Sieglinde Holzmann 😕

wie kann man all das erlebte nur jemals verarbeiten und verkraften? 😢 danke, dass hier so beherzt geholfen wird!

1000 Dank! Wieder neue Helden am Himmel! Es kann nicht genug Menschen wie Euch geben! Vielleicht wird die Welt einmal ein kleines Stück besser durch Menschen wie Euch!

+ View previous comments

2 months ago

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

Neuigkeiten zu den "glücklichen 7":

Mittlerweile sind es die "glücklichen 6 + 3".

Wir haben unwissend eine schwangere Hündin aus dem Schlachthaus gerettet, die vor kurzem 3 gesunde Welpen zur Welt gebracht hat.
Wir werden, sobald das Flugverbot aufgrund der Sommerhitze aufgehoben ist, die 6 Hunde - und natürlich auch die 3 Welpen - zu uns nach Deutschland holen.

Traurigerweise ist eine Hündin an Staupe verstorben...

"Leider werde ich dir mein Versprechen, dich nach Deutschland zu holen und dir hier eine liebevolle Familie zu suchen, nie einlösen können. Ich hoffe trotzdem, dass du weißt, dass du am Ende in Freiheit und umgeben von Liebe verstorben bist."
... See MoreSee Less

Neuigkeiten zu den glücklichen 7:

Mittlerweile sind es die glücklichen 6 + 3.

Wir haben unwissend eine schwangere Hündin aus dem Schlachthaus gerettet, die vor kurzem 3 gesunde Welpen zur Welt gebracht hat.
Wir werden, sobald das Flugverbot aufgrund der Sommerhitze aufgehoben ist, die 6 Hunde - und natürlich auch die 3 Welpen - zu uns nach Deutschland holen.

Traurigerweise ist eine Hündin an Staupe verstorben... 

Leider werde ich dir mein Versprechen, dich nach Deutschland zu holen und dir hier eine liebevolle Familie zu suchen, nie einlösen können. Ich hoffe trotzdem, dass du weißt, dass du am Ende in Freiheit und umgeben von Liebe verstorben bist.

Comment on Facebook

Torsten Heitz

Oft liegen im Tierschutz Freud und Leid dicht beieinander. Schön, dass diese glücklichen sechs + die 3 zuckersüßen Welpen gerettet werden konnten und natürlich traurig, dass es eine Hündin nicht geschafft hat, aber zumindest ist sie im Beisein von lieben Menschen gegangen. Respekt und Danke an alle Helfer❤ Ihr seid es, die den Glauben an das Gute im Menschen wiederhergestellt habt❤

❤️❤️❤️

Ja, sehr traurig, gerettet und dann doch nicht. Aber das ist eben Schicksal. Leider. Zum Glück sind nicht die anderen auch noch erkrankt. Nun reisen Lucky 9 bald nach Deutschland . Viel Glück. 😁❤😁

Danke das es euch helfern gibt. Danke das ihr diese süssen Welpen gerettet habt. 🙏🌈❤️❤️❤️❤️❤️

Thank you😙😙😙

I hope for the best for all these tortured animals!! I will pray for them & the people who try to rescue them!!! 🙏🏻🙏🏻💙❤️

Ich kann nicht genug Danke sagen!

Danke aus tiefstem Herzen <3

Alles richtig gemacht. 🤗

+ ohne gequält zu werden

Gratuliere und ... auch wenn man nicht alle retten kann, tust du mehr als viele andere auf der Welt! <3 Respekt dafür ...

Ein Danke aus tiefstem Herzen 🥀💖❤

Wann kommen die Hunde nach Deutschland?

Ich bin begeistert von eurem wertvollem Engagement ❤❤❤

Danke Danke Danke!

Wahnsinn was ihr leistet! Ich habe eine Frage: Werden die geretteten Hunde vermittelt oder was geschieht mit ihnen?

Danke. ❤ Ich würde mich wahnsinnig freuen einen Hund von euch aufnehmen zu dürfen.

muss man da gebüren bezahlen wennman ein hund haben will

Danke basti für dein Arbeit die du machst. ...für deine Einsätze. Die Hunde sind so hübsch.....

+ View previous comments

Warum wir nicht alle Hunde retten konnten...

Wir (Andreas Morlok von ProWal und ich, Sebastian Margenfeld, vom Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.) kamen an diesem Tag gerade aus Yulin und fuhren am Nachmittag mit unserem "Taxi" in diese benachbarte Stadt auf einen Tier-Markt mit Schlachthäusern, mit der einzigen Zielsetzung, dort die Geschehnisse zu dokumentieren. Wir hatten nicht vorgesehen, dort Hunde zu retten und hatten einen genauen Ablauf für die nächsten Tage geplant. Wir mieteten uns zur Fahrt ein "Taxi", was mit einem Taxi hierzulande nicht vergleichbar ist. Man mietet sich dort eben ein Auto und einen Fahrer und macht einen Festpreis für einen Tag aus. Der Fahrer war zum Glück ein einheimischer Tierfreund, der nicht nur gut Englisch sprach, sondern sich in der Gegend auch gut auskannte. (Vielen Dank an dieser Stelle an "Kobe", ohne ihn wäre vieles nicht möglich gewesen.)
Auf diesem Markt gab es Geflügel, Kaninchen, Hunde, Katzen, usw. und auch Schlachthäuser, in denen die Tiere laufend getötet, zerhackt und das Fleisch noch an Ort und Stelle verkauft wurde. Manche Tiere wurden von Privatpersonen auf diesen Markt gebracht, andere LKWweise angekarrt. Ein drunter und drüber. Überall Käfige, Geschrei von Menschen und Tieren, überall Leichen und Teile von getöteten Tieren. Andreas und ich, als einzige Westler, zogen natürlich alle Blicke auf uns. Jedoch war es dort einfacher, mit versteckten und offenen Kameras zu dokumentieren, als auf den Märkten in Yulin.
Laufend wurden Hunde erschlagen, abgestochen, ihnen das Fell abgezogen und mit Bunsenbrenner die letzten Haare entfernt. Immer wieder knallten die Schlächter die leblosen Kadaver der Hunde auf den Boden, damit sie ausbluteten, um sie dann neben den Käfigen mit lebendenen Hunden aufzuhängen.
Die Blicke der Tiere in den Käfigen waren für uns schwer zu ertragen. Ein letzter verzeifelter Hilferuf. Die Hunde winselten, kauerten sich aneinander und sahen, was mit ihren Artgenossen geschah. Wir mittendrin, ohne Plan, wie wir ihnen helfen könnten.
Überall Käfige, immer noch mehr Tiere wurden angekarrt. Was sollten wir tun? Viele Fragen tauchten bei uns auf und schnell mussten Antworten und Lösungen gefunden werden. Wir hatten nur ein Auto dabei. Also war der Platz auf nur wenige Hunde beschränkt. Konnte oder wollte unser Taxi-Fahrer die in ihrem Urin und Kot sitzenden Hunde überhaupt in seinem Auto mitnehmen? Die nächste Frage, wohin mit den Tieren? Erst einmal in eine Tierklinik und dann? Das Tierheim in Guangyuan, welches Andreas Morlok unterstützt, lag mehrere Stunden Autofahrt, zwei Flugstunden und 300 weitere Kilometer Autofahrt von dort entfernt. Die Auffangstation in Changsha, die ich unterstütze, lag etwa 900 Kilometer von diesem Ort des Grauens entfernt. Gab es dort überhaupt noch Platz für weitere Tiere? Könnten sie dort versorgt werden? Und was geschieht dann mit ihnen? Dort kamen ein paar Tage zuvor 400 gerettete Hunde von einem LKW-Transport an, die nach Yulin gekarrt werden sollten. Zu den bisher dort bereits untergebrachten 220 Hunden kamen also noch einmal 400 Hunde dazu.
Wir waren fast ohnmächtig. Konnten kaum einen klaren Gedanken fassen, während neben uns weitere Hunde totgeprügelt werden sollten. Ohne jedoch etwas für die Tiere zu tun, hätten wir diesen grausamen Ort nie verlassen können.
Um kurzfristig einen Plan auszuarbeiten, fuhren wir vor die Tore dieser Stadt. Mit Andreas zusammen wollte ich eigentlich in den nächsten Tagen weitere Recherchen in der Region durchführen und wir beide hatten einen festen Rückflug in ein paar Tagen gebucht. Andreas in seine Auffangstation und ich in die Auffangstation nach Changsha.
Wir beschlossen natürlich, dass wir unsere Pläne für die nächsten Tage änderten, um wenigstens ein paar Hunde vor ihrem grausamen Schicksal bewahren zu können.
Der Taxi-Fahrer erklärte sich bereit dazu, mit mir die fast 2.000 Kilometer lange Fahrt (Hin- und Rückfahrt) auf sich zu nehmen und die Hunde in die Auffangstation nach Changsha zu fahren. Der Taxi-Fahrer ging dabei ein hohes Risiko ein, denn Hunde-Transporte in einem klimatisierten Taxi sind in China verboten und er hätte durchaus seine Lizenz verlieren können. Die Transporte von Hunden in Hitze und ohne Wasser auf LKWs, auf denen mehr als 1.000 Tiere in kleinen Käfigen eingezwängt und oftmals auch jämmerlich verrecken, sind hingegen und absurderweise erlaubt. Suki Su, die Leiterin der Auffangstation, die ich unterstütze, sagte mir nach Rücksprache zu, die 7 Hunde aufzunehmen.
Wir fuhren auf den Markt zurück und ausgerechnet die Hunde-Schlachthäuser hatten bereits geschlossen. Beim Geflügelverkäufer nebenan fragten wir nach der Telefon-Nr. des Schlachters und riefen ihn mit der Bitte an, die drei Geschwister, die in einem Käfig waren, am nächsten Tag nicht zu töten. Wir hätten Interesse daran und reservierten die Hunde für uns.
Obwohl wir unser Hotel in einer 150 Kilometer entfernten Stadt hatten, fuhren wir an diesem Abend nicht mehr dorthin zurück und übernachteten in dieser Stadt, um sicher zu gehen, dass wir die drei Geschwister gleich am nächsten Morgen holen können. Unser Taxifahrer besorgte Planen und Klebeband, um sein Auto etwas schützen zu können. In einem Tierbedarfsladen kauften wir Leinen, Halsbänder, Schüsseln, Futter und Transportboxen.
Am nächsten Morgen waren wir früh auf diesem Markt. Morgens ist die Hauptzeit des Schlachtens und es waren viel mehr Hunde wie am Vorabend auf dem Markt. Wir forderten einen anderen Schlachter auf, seinen Prügel, den er schon in der Hand hatte, wieder beiseite zu legen und baten ihn etwas zu warten. Vier Hunde winselten dort um ihr Leben in einem Käfig. Es war grauenvoll. Wir maßen die Käfige und das Auto aus und wir konnten nur zwei von diesen Drahtgestellen in unserem Taxi unterbringen. Sieben Hunde, mehr ging nicht. Wir hätten einen LKW gebraucht, um alle Hunde zu retten, hatten weder diesen, noch Plätze, um so viele Tiere unterzubringen. Es war für uns alle hart, Stunden voller Emotionen, wenige Hunde retten zu können, viele von ihnen jedoch nicht.
Wir fuhren zusammen in unser Hotel, ich auscheckte aus und wir überprüften die Hunde noch einmal auf ihren Gesundheitszustand. Sie waren soweit okay und wir fuhren nicht mehr in eine Tierklinik, sondern unser Taxifahrer und ich machten uns mit den Hunden gleich auf den Weg in die Auffangstation, in der wir nach 14-stündiger Autofahrt mit einigen Pausen, auch alle gut ankamen. Eine Polizeikontrolle wurde mit der Zahlung von einem geringen Betrag und dem Zudrücken aller Augen der tierfreundlichen Polizisten glücklicherweise auch gemeistert.
Die "glücklichen 7" wurden gleich aus ihren Käfigen befreit und tierärztlich versorgt. Andreas und ich werden die Tiere nach ihren Impfungen und nach dem Tiertransportverbot der Airlines (wegen der Hitze im Sommer) etwa im September nach Deutschland holen und sie bei Pflege- und Endplätzen bestens unterbringen.
Wie sich später herausstellte, ist eine der drei Geschwister trächtig und wird ihren Nachwuchs wohl im Herbst bekommen. Wir werden die Mama mitsamt ihren Welpen nach einer Übergangszeit von etwa 100 Tagen natürlich auch nach Deutschland holen.

Wenn ihr uns dabei helfen möchtet...

www.animalhopeandwellness.de
... See MoreSee Less

Warum wir nicht alle Hunde retten konnten...

Wir (Andreas Morlok von ProWal und ich, Sebastian Margenfeld, vom Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.) kamen an diesem Tag gerade aus Yulin und fuhren am Nachmittag mit unserem Taxi in diese benachbarte Stadt auf einen Tier-Markt mit Schlachthäusern, mit der einzigen Zielsetzung, dort die Geschehnisse zu dokumentieren. Wir hatten nicht vorgesehen, dort Hunde zu retten und hatten einen genauen Ablauf für die nächsten Tage geplant. Wir mieteten uns zur Fahrt ein Taxi, was mit einem Taxi hierzulande nicht vergleichbar ist. Man mietet sich dort eben ein Auto und einen Fahrer und macht einen Festpreis für einen Tag aus. Der Fahrer war zum Glück ein einheimischer Tierfreund, der nicht nur gut Englisch sprach, sondern sich in der Gegend auch gut auskannte. (Vielen Dank an dieser Stelle an Kobe, ohne ihn wäre vieles nicht möglich gewesen.)
Auf diesem Markt gab es Geflügel, Kaninchen, Hunde, Katzen, usw. und auch Schlachthäuser, in denen die Tiere laufend getötet, zerhackt und das Fleisch noch an Ort und Stelle verkauft wurde. Manche Tiere wurden von Privatpersonen auf diesen Markt gebracht, andere LKWweise angekarrt. Ein drunter und drüber. Überall Käfige, Geschrei von Menschen und Tieren, überall Leichen und Teile von getöteten Tieren. Andreas und ich, als einzige Westler, zogen natürlich alle Blicke auf uns. Jedoch war es dort einfacher, mit versteckten und offenen Kameras zu dokumentieren, als auf den Märkten in Yulin. 
Laufend wurden Hunde erschlagen, abgestochen, ihnen das Fell abgezogen und mit Bunsenbrenner die letzten Haare entfernt. Immer wieder knallten die Schlächter die leblosen Kadaver der Hunde auf den Boden, damit sie ausbluteten, um sie dann neben den Käfigen mit lebendenen Hunden aufzuhängen. 
Die Blicke der Tiere in den Käfigen waren für uns schwer zu ertragen. Ein letzter verzeifelter Hilferuf. Die Hunde winselten, kauerten sich aneinander und sahen, was mit ihren Artgenossen geschah. Wir mittendrin, ohne Plan, wie wir ihnen helfen könnten. 
Überall Käfige, immer noch mehr Tiere wurden angekarrt. Was sollten wir tun? Viele Fragen tauchten bei uns auf und schnell mussten Antworten und Lösungen gefunden werden. Wir hatten nur ein Auto dabei. Also war der Platz auf nur wenige Hunde beschränkt. Konnte oder wollte unser Taxi-Fahrer die in ihrem Urin und Kot sitzenden Hunde überhaupt in seinem Auto mitnehmen? Die nächste Frage, wohin mit den Tieren? Erst einmal in eine Tierklinik und dann? Das Tierheim in Guangyuan, welches Andreas Morlok unterstützt, lag mehrere Stunden Autofahrt, zwei Flugstunden und 300 weitere Kilometer Autofahrt von dort entfernt. Die Auffangstation in Changsha, die ich unterstütze, lag etwa 900 Kilometer von diesem Ort des Grauens entfernt. Gab es dort überhaupt noch Platz für weitere Tiere? Könnten sie dort versorgt werden? Und was geschieht dann mit ihnen? Dort kamen ein paar Tage zuvor 400 gerettete Hunde von einem LKW-Transport an, die nach Yulin gekarrt werden sollten. Zu den bisher dort bereits untergebrachten 220 Hunden kamen also noch einmal 400 Hunde dazu.
Wir waren fast ohnmächtig. Konnten kaum einen klaren Gedanken fassen, während neben uns weitere Hunde totgeprügelt werden sollten. Ohne jedoch etwas für die Tiere zu tun, hätten wir diesen grausamen Ort nie verlassen können.
Um kurzfristig einen Plan auszuarbeiten, fuhren wir vor die Tore dieser Stadt. Mit Andreas zusammen wollte ich eigentlich in den nächsten Tagen weitere Recherchen in der Region durchführen und wir beide hatten einen festen Rückflug in ein paar Tagen gebucht. Andreas in seine Auffangstation und ich in die Auffangstation nach Changsha.
Wir beschlossen natürlich, dass wir unsere Pläne für die nächsten Tage änderten, um wenigstens ein paar Hunde vor ihrem grausamen Schicksal bewahren zu können. 
Der Taxi-Fahrer erklärte sich bereit dazu, mit mir die fast 2.000 Kilometer lange Fahrt (Hin- und Rückfahrt) auf sich zu nehmen und die Hunde in die Auffangstation nach Changsha zu fahren. Der Taxi-Fahrer ging dabei ein hohes Risiko ein, denn Hunde-Transporte in einem klimatisierten Taxi sind in China verboten und er hätte durchaus seine Lizenz verlieren können. Die Transporte von Hunden in Hitze und ohne Wasser auf LKWs, auf denen mehr als 1.000 Tiere in kleinen Käfigen eingezwängt und oftmals auch jämmerlich verrecken, sind hingegen und absurderweise erlaubt. Suki Su, die Leiterin der Auffangstation, die ich unterstütze, sagte mir nach Rücksprache zu, die 7 Hunde aufzunehmen. 
Wir fuhren auf den Markt zurück und ausgerechnet die Hunde-Schlachthäuser hatten bereits geschlossen. Beim Geflügelverkäufer nebenan fragten wir nach der Telefon-Nr. des Schlachters und riefen ihn mit der Bitte an, die drei Geschwister, die in einem Käfig waren, am nächsten Tag nicht zu töten. Wir hätten Interesse daran und reservierten die Hunde für uns. 
Obwohl wir unser Hotel in einer 150 Kilometer entfernten Stadt hatten, fuhren wir an diesem Abend nicht mehr dorthin zurück und übernachteten in dieser Stadt, um sicher zu gehen, dass wir die drei Geschwister gleich am nächsten Morgen holen können. Unser Taxifahrer besorgte Planen und Klebeband, um sein Auto etwas schützen zu können. In einem Tierbedarfsladen kauften wir Leinen, Halsbänder, Schüsseln, Futter und Transportboxen. 
Am nächsten Morgen waren wir früh auf diesem Markt. Morgens ist die Hauptzeit des Schlachtens und es waren viel mehr Hunde wie am Vorabend auf dem Markt. Wir forderten einen anderen Schlachter auf, seinen Prügel, den er schon in der Hand hatte, wieder beiseite zu legen und baten ihn etwas zu warten. Vier Hunde winselten dort um ihr Leben in einem Käfig. Es war grauenvoll. Wir maßen die Käfige und das Auto aus und wir konnten nur zwei von diesen Drahtgestellen in unserem Taxi unterbringen. Sieben Hunde, mehr ging nicht. Wir hätten einen LKW gebraucht, um alle Hunde zu retten, hatten weder diesen, noch Plätze, um so viele Tiere unterzubringen. Es war für uns alle hart, Stunden voller Emotionen, wenige Hunde retten zu können, viele von ihnen jedoch nicht. 
Wir fuhren zusammen in unser Hotel, ich auscheckte aus und wir überprüften die Hunde noch einmal auf ihren Gesundheitszustand. Sie waren soweit okay und wir fuhren nicht mehr in eine Tierklinik, sondern unser Taxifahrer und ich machten uns mit den Hunden gleich auf den Weg in die Auffangstation, in der wir nach 14-stündiger Autofahrt mit einigen Pausen, auch alle gut ankamen. Eine Polizeikontrolle wurde mit der Zahlung von einem geringen Betrag und dem Zudrücken aller Augen der tierfreundlichen Polizisten glücklicherweise auch gemeistert. 
Die glücklichen 7 wurden gleich aus ihren Käfigen befreit und tierärztlich versorgt. Andreas und ich werden die Tiere nach ihren Impfungen und nach dem Tiertransportverbot der Airlines (wegen der Hitze im Sommer) etwa im September nach Deutschland holen und sie bei Pflege- und Endplätzen bestens unterbringen. 
Wie sich später herausstellte, ist eine der drei Geschwister trächtig und wird ihren Nachwuchs wohl im Herbst bekommen. Wir werden die Mama mitsamt ihren Welpen nach einer Übergangszeit von etwa 100 Tagen natürlich auch nach Deutschland holen. 

Wenn ihr uns dabei helfen möchtet...

www.animalhopeandwellness.de

Comment on Facebook

Meinen höchsten Respekt vor Eurer Leistung und dem Mut, sich diesen entsetzlichen Bildern auch noch live zu stellen. Und die grausame Entscheidung treffen zu müssen, wer darf leben. .....Hoffnung macht, dass es auch in China wirklich Leute mit Herz gibt, die Kopf und Kragen riskieren. ....

I am so sad for those poor dogs. And for your experience. I am glad there are people like you that dare face the horrors. Did this happen today?

Ohmann 😔

That's bullshit,, they deserved a life too

Ihr macht eine tolle Arbeit ❤. Wie verkraftet ihr das alles? 😢

It's just amazing what you do. Love u guys 👏👏👏❤️😻

Dank Menschen wie dir, Marc , Suki und allen anderen Aktivisten glaube ich ganz fest dass dieser Horror irgendwann zu Ende ist. Danke für alles was ihr leistet. Meinen Respekt habt ihr.

Ist das schlimm 😢😢 danke für Eure Hilfe.. Eure Arbeit usw .. Euer Mut .. Das muss grauenvoll gewesen sein .. erstickend . Wenn man nicht das grauen stoppen kann und die Hunde sehen auch leider noch zu und wissen genau dass sie die nächsten sind 😢😢😢

Herrjeee...ihr seit Engel! Danke 😔❤️

Respekt, ganz grossen Respekt. Ihr habt Leben retten können, und das finde ich schon toll. Wie schrecklich muss es sein all dieses Elend und die Verzweiflung zu sehen! Ich denke mir, dass euch schreckliche Szenen noch immer begleiten. Zu eurem Handeln gehört viel Mut, und ich hoffe, dass eure Schützlinge eines Tages viel Liebe bei einer Familie erfahren dürfen.

Allein das Lesen dieses Textes bring mir Tränen in die Augen 😪 Ich habe großen Respekt vor Eurer Arbeit.....

Jesus Christ 💔 😡 🤢😡💔

Thank you so much to all the activists!! Ihr seit Engel! Vielen Dank! Weiter so!!

Danke und meinen tiefen Respekt was ihr leistet

My God u people need to die ur sick evil bastard may all ur soul's burn in hell

Danke,danke,danke!!!

Hell on earth

This is an atrocity against dogs. A holocaust. Sick sick individuals that call themselves people. Disgusting monsters.

Aus tiefstem Herzen, habt ihr meinen Respekt💜 schon das lesen des Textes, treibt mir Tränen in die Augen! Danke ihr Engel!💚

ich bin sprachlos und so dankbar für eure hilfe!!! marc hat nun offensichtlich ein grösseres team an engeln .... vielen dank! 💜 ich ziehe meinen hut vor dieser grausamen berichterstattung und den schmerz, genau dieses auszuhalten und zu dokumentieren! nur so kann diesen armen wesen geholfen werden. merci. 🕊💜

Hardest thing to leave others behind. So so sad

Respekt und lob, dankeschön!!!! Geteilt

Es wird die Zeit kommen das wir uns rechtfertigen müssen .... dann Gnade uns ......🙈🙈

This is the human race?!?!

+ View previous comments

Kurzbericht - zurück aus China ­
­ ­
­Eine intensive und sehr erlebnisreiche Reise in China ging für mich vor ein paar Tagen zu Ende. Vieles wurde dokumentiert, alle geplanten Aktionen konnten umgesetzt werden und so einiges fand seinen Anfang.
Ich war in vielen Städten und Regionen unterwegs, um mich über die Hunde- und Katzenverkäufe und Schlachtungen zu informieren. Auch war ich in Yulin, vor dem Hundefleisch-Festival. Die dortige Hunde-Mafia machte mir das Dokumentieren fast unmöglich und sie versuchte mich einzuschüchtern. Trotz dreimaligem Auto- und Fahrerwechselns konnte ich meine Verfolger nicht abschütteln, was mich zwang, die Stadt zu verlassen, da diese Mafia bekannt dafür ist, auch gewaltätig zu sein. Ich kehrte aber am nächsten Morgen zurück und konnte mit einem Einheimischen die Märkte in Yulin besuchen und feststellen, dass es kein Verbot von Hundefleischverkauf vor dem Festival gab.
Was bisher kaum bekannt ist, dass es viele "Yulins" gibt. Überall in der Region gibt es Märkte, auf denen Hunde verkauft, geschlachtet und auch Hundefleisch verkauft wird - das gleiche geschieht auch mit den Katzen. Die Tiere werden meistens erschlagen, weniger davon erhängt oder ertränkt. Gegessen werden sie aus einem Irrglauben heraus, weil das Hunde- oder Katzenfleisch angeblich gesund sei und es die Potenz fördere. In solchen Regionen, in denen gar Fische lebendig gegessen werden, sind Aufklärungskampagnen sinnlos.
Wir werden bald eine Online-Kampagne starten und ein Verkaufsverbot fordern. Das ist auch der einzige Schlüssel, um die Hunde- und Katzenmassaker, die über das ganze Jahr hinweg in Yulin stattfinden, zu beenden!
Unterwegs war ich am Anfang meiner Reise mit dem deutschen Andreas Morlok von ProWal, der bereits mehrmals in China war und dort auch ein Auffanglager für gerettete Hunde und Katzen unterstützt. Zusammen retteten wir aus einem Schlachthaus sieben Hunde, die kurz davor waren, auch erschlagen und geschlachtet zu werden. Nach der Rettung trennten sich dann die Wege von Andreas und mir.
Während Andreas nach Chengdu reiste, habe ich die Hunde mit einer 14 stündigen Autofahrt in das etwa 800 Kilometer entfernte Auffanglager von Suki Su, Animal Hope and Wellness China, gebracht. Die Hunde wurden dort direkt medizinisch versorgt und sie sind alle in einem weitestgehend gesunden Zustand. Andreas und ich richteten ein Gelddepot für die 7 ein, um der weiteren Versorgung finanziell nachzukommen. Im Herbst werden Andreas und ich die sieben Hunde nach Deutschland holen und ihnen hier liebevolle "Furever Homes" suchen.
Danke Andreas für dein tolles Engagement in China und für die supertolle Zusammenarbeit im Vorfeld und auch dort!

Euer Sebastian.

Foto:
Juni 2017 - Tiermarkt in der Provinz Guangxi, China
Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.
ProWal

­ ­
... See MoreSee Less

Kurzbericht - zurück aus China  ­
­  ­
­Eine intensive und sehr erlebnisreiche Reise in China ging für mich vor ein paar Tagen zu Ende. Vieles wurde dokumentiert, alle geplanten Aktionen konnten umgesetzt werden und so einiges fand seinen Anfang.
Ich war in vielen Städten und Regionen unterwegs, um mich über die Hunde- und Katzenverkäufe und Schlachtungen zu informieren. Auch war ich in Yulin, vor dem Hundefleisch-Festival. Die dortige Hunde-Mafia machte mir das Dokumentieren fast unmöglich und sie versuchte mich einzuschüchtern. Trotz dreimaligem Auto- und Fahrerwechselns konnte ich meine Verfolger nicht abschütteln, was mich zwang, die Stadt zu verlassen, da diese Mafia bekannt dafür ist, auch gewaltätig zu sein. Ich kehrte aber am nächsten Morgen zurück und konnte mit einem Einheimischen die Märkte in Yulin besuchen und feststellen, dass es kein Verbot von Hundefleischverkauf vor dem Festival gab.
Was bisher kaum bekannt ist, dass es viele Yulins gibt. Überall in der Region gibt es Märkte, auf denen Hunde verkauft, geschlachtet und auch Hundefleisch verkauft wird - das gleiche geschieht auch mit den Katzen. Die Tiere werden meistens erschlagen, weniger davon erhängt oder ertränkt. Gegessen werden sie aus einem Irrglauben heraus, weil das Hunde- oder Katzenfleisch angeblich gesund sei und es die Potenz fördere. In solchen Regionen, in denen gar Fische lebendig gegessen werden, sind Aufklärungskampagnen sinnlos.
Wir werden bald eine Online-Kampagne starten und ein Verkaufsverbot fordern. Das ist auch der einzige Schlüssel, um die Hunde- und Katzenmassaker, die über das ganze Jahr hinweg in Yulin stattfinden, zu beenden!
Unterwegs war ich am Anfang meiner Reise mit dem deutschen Andreas Morlok von ProWal, der bereits mehrmals in China war und dort auch ein Auffanglager für gerettete Hunde und Katzen unterstützt. Zusammen retteten wir aus einem Schlachthaus sieben Hunde, die kurz davor waren, auch erschlagen und geschlachtet zu werden. Nach der Rettung trennten sich dann die Wege von Andreas und mir.
Während Andreas nach Chengdu reiste, habe ich die Hunde mit einer 14 stündigen Autofahrt in das etwa 800 Kilometer entfernte Auffanglager von Suki Su, Animal Hope and Wellness China, gebracht. Die Hunde wurden dort direkt medizinisch versorgt und sie sind alle in einem weitestgehend gesunden Zustand. Andreas und ich richteten ein Gelddepot für die 7 ein, um der weiteren Versorgung finanziell nachzukommen. Im Herbst werden Andreas und ich die sieben Hunde nach Deutschland holen und ihnen hier liebevolle Furever Homes suchen.
Danke Andreas für dein tolles Engagement in China und für die supertolle Zusammenarbeit im Vorfeld und auch dort!

Euer Sebastian.

Foto:
Juni 2017 - Tiermarkt in der Provinz Guangxi, China
Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.
ProWal

­  ­

Comment on Facebook

Es ist so traurig ... wer hat diesen Menschen bloss so eine Scheisse erzählt das Hunde u Katzenfleisch gesund sei ??? Das Gegenteil ist der Fall ! Ich ziehe meinen Hut vor Dir und allen Tierschützern die sich diese Reise antun. Ich selber würde nie wieder lebend aus diesem Land kommen 😢

Nur idiote konenen davon ueberzeugt sein, dass Hunde und Katzenfleisch gesund seien,

Ich habe sehr großen Respekt vor Deinen Recherchen, ist das Leid der Hunde dort doch so groß. Was für ein Volk ist das, das denkt wenn man bestimmte Tiere oder deren Gliedmaßen isst, sie vorher entweder auf schlimmste Art und Weise quält oder einfach halb tot isst, weil mal angeblich so seine Potenz oder irgendetwas steigert. Wenn doch nur das Hirn wachsen würde....

Ich hab großen Respekt davor solche Recherche zu betreiben. Ich kann es mir nicht vorstellen wie schlimm es ist das Leid dieser Lebewesen live zu erleben und den allermeisten nicht helfen zu könnem. 😢😣😔

Diese schlitzis glauben aber auch alles. Diese Menschheit ist und bleibt nunmal dumm und krank in der Birne. Genau das was diese Drecksbrut den Tieren antut, muss man das gleiche mit diesen Abschaum machen. Auf der gleichen Art und Weise. Dieser Dreckspack haben keine Lebendsberechtigung 👊👊👊👊🔪🔪🔪🔪

Meinen Respekt👍👍👍👍 Man kann nur hoffen...dass diese abscheulichen Tierquäler😈 eines Tages einen qualvollen Tod sterben😡

Gute Arbeit👍. Auch wenn es nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist, macht helfen und Leben retten zufriedener als alles andere.

Continente, asiático: EVOLUCIONEN, Stop, stop, torture & cruelty animal.

Es ist mir unverständlich, warum in China so viel Tierleid möglich ist und dieses Yulin nicht verboten werden kann. So was von abscheulich in dieser ach so modernen Welt. 🙁

total bullshit

Fxxking Chi na😡😡😡

Danke im Namen all dieser armen geschundenen Seelen. Dir die Kraft, Das alles zu verarbeiten und weiterzumachen. Wenn man bedenkt wie schwer es ist bei uns gegen Fleisch Konsum anzugehen, wird es in Asien eine noch größere Aufgabe; aber hört bitte nicht auf bis es endet.🙏

Herzlichen Dank für die unermüdliche Hilfe und Rettungen, meine grösste Hochachtung, Beitrag mit grosser Hoffnung und Herz geteilt viel Kraft und nochmals vielen Dank 🐩🐈🐶🐕🐈🐩

Herzlichen dank 💜

Danke, ihr habt meinen tiefsten Respekt Viel Kraft für kommendes.... 💚🍀

Geteilt

Grosse lob und Respekt an euch, alles gute!!!!!

Fuck 😡😡😡😡😡😡😡😡😡

vielen Dank für alle diese armen Tiere die aber gerettet werden konnten. Ich weiss, dass nicht nur dort Katzen-und Hundefleisch gegessen werden. Die chinesische Maffia ist gut organisiert und brutal, daher bravo für ihren Mut und dass sie nicht aufgegeben haben. Mein Herz blutet bei all diesen grausamen Bildern, ich hoffe wirklich, dass eines Tages ein Wunder geschieht, denn es gibt auch tierliebende Asiaten, das darf man nicht vergessen.

Ein Tröpfchen auf den Stein

Einfach ein ekelhaftes Volk!😠

Einfach nur furchtbar und traurig das große Leid 😢

Die sollen mal lieber ihre Flugzeugträger und Raketen fressen das macht stark bastarde

+ View previous comments

3 months ago

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

Angie...

The Animal Hope & Wellness Foundation
Before I left, I attended an event that worked to raise awareness for rhino poaching and elephants. When the honorees spoke, they talked about how when people were heroes.

I never knew what a hero was. Never met one, until the day I first walked into a slaughterhouse. The way they took his paw, and nail gunned it into the wall.

I remember blood that stood on paper. Tears that fell, like God dying there to save the Earth.

That was the first time I ever saw anything die of torture. The way they cut his face. How they broke his foot and his leg. In the end he died without words. Scars wet like fear. Wounds, still there like you were yesterday.

That is a hero. This dog we pulled off of a truck - she is a hero.

animalhopeandwellness.org

#TheCompassionProject #MarcChing #Yulin2017
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

so happy about Angie and for the rest the dogs. thank you !

Ich weine gerade und erfreue mich, dass Angie gerettet wurde. Gott segne euch alle, täglich aufs Neue. Via Paypal ging eben eine Spende raus und wir starten jetzt einen Spendenaufruf

Super ich sag danke an euch und finde es toll das es solche Menschen wie euch gibt

i need a little golden retriever , i love it. i am in china, guangzhou city

+ View previous comments

3 months ago

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

While we have planned so much before that trip, I learned one thing.
When you see the worst of humanity, there is no plan. You just try to do, what you have to: Save lifes.

I will need weeks to realize what I have been through.
But the most important are those 7 lifes we just rescued before they would have been beaten to death.

Thank you for taking care of them Suki Su.

If you want to help us bring them home to Germany.

www.animalhopeandwellness.de

For the animals.
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Danke❤🐕🐶👍

Bis die Tage! Danke und Du kennst Plan Notfall. 👍

Bless You

Thank you for Saving them

great job to you all!!

❤❤😂

Friendly and nice dogs

Thank you !!!

Danke ! Thank you for being a torch for the dogs and cats in Deutschland ✅👍🐾🐾

Look at them wagging tails ! 😍 they are in good hands until they find their forever homes ! Thank you for your tireless dedication. We so appreciate it ! 💔❤❤

You can see the smiles on they're faces to be happy to be alive thank you

Thank you! Thanks to everyone that's over there or have donated money to help the efforts .

Love my warriors! 💪🏼💪🏼💪🏼💪🏼💪🏼😻😻😻😻

💖💖💖💖

Thank you ....I bless ur hearts!🌹

💜💚💙

Thank you

Thank you ❤️

Thank you all . Donating and supporting this cause. I love all these dogs!

Hero

Thank you for saving these precious lives!

Thank you all involved,you are such a blessing to these beautiful voiceless animals,these dogs look so happy, they are in loving hands now😘😘😘

+ View previous comments

3 months ago

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

Überblick: Öffnung der Käfige im Shelter der Animal Hope & Wellness Foundation in Changsha, China. Die, die es aus der Hölle geschafft haben, können sich jetzt auf ein neues freies Leben freuen, ohne Gewalt und Schmerz. Basti ist mit dabei, um unsere Mutterorgsanisation so gut es geht zu untzerstützen.

Because every life matters!

The Animal Hope & Wellness Foundation
Final cages being opened, with dogs being released into our quarantine park. We named this place "Freedom Garden," after a dog we pulled out of a slaughterhouse in Yulin.

While these dogs have had an incredibly hard journey, for those that survive and make it - in the end they will live a life they could have never dreamed.

Faith.
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

So schön 😍

Liebes Team von the Animal Hope & Wellness, man kann euch nicht genügend danken. Wir heulen um jedes getötete Tier und erfreuen uns an allen, die es raus aus der Hölle geschafft haben. Bitte bitte hört nie auf zu kämpfen, niemals <3. Ihr habt eine Paypal oder BV, könnte ich die bitte haben?

Danke, danke, danke dass ihr dort helfen könnt. Ich verfolge jeden Tag die Arbeit von Marc Ching und habe gespendet. Es ist so furchtbar,dass ich oft tiefe Wut und Frust fühle. Gott sei Dank gibt es Menschen wie euch. Ich wünsche euch viel Kraft diesen Horror zu überstehen.

...du meine Güte...die armen Tiere! Aber die, die es geschafft haben, sind in Sicherheit, 1000 Dank, lieber Sebastian Margenfeld, dass du Marc Ching und sein Team so tatkräftig unterstützt und uns diesen Einblick gewährst, man hat ja immer noch keine Vorstellung von den ganzen Ausmaßen und dem, was sich bei euch in China abspielt, ich ziehe meinen Hut vor deiner Courage und wünschte, ich könnte in diesem Augenblick bei euch sein, um zu helfen! Passt gut auf euch alle auf, ich sende euch im Geiste ganz viel Kraft für diese unfassbare Mission! Und all meine Liebe... #keepfighting for #thecompassionproject

Ich konnte mir das Video nich bis zum Schluss ansehen, zu sehr hat es mich mitgenommen. Ich freue mich für die Hunde, die diese Hölle überlebt und hoffentlich bald in ein neues, glückliches Leben starten werden und ich bin traurig über jeden einzelnen Hund, der auf qualvolle Weise, in einem dieser winzigen Käfige sein Leben lassen musste....😪😢

+ View previous comments

3 months ago

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Translate -Your an Angel in German Seby😊

If only dogs could talk and communicate with us. We could tell them right away. You are safe now. No one is ever going to hurt you again . Love will now begin to fill your hearts.

Vielen Dank euch allen, für die super tolle Rettung der Hunde😘😘

Vielen Dank. Es ist ein Wahnsinn. Ihr macht so viel Gutes.

Looks like we have many dogs to shave and wash....

So happy you are there!

Thank you !! danke ! Thank you for helping

Destroy those nasty ugly prison cages. Or let's just stuff those evil people in them and see how they feel. 😡😡😡😡 I hate those cages 😢😢😢😢😢

U guys are beautiful Angels thank u so much for saving gods animals these baby's have gone threw hell prayers hugs

Glad these dogs are saved however that activist with the blue pants and loud voice was not very caring when getting the poor dogs out of these wire prisons

Danke es macht mich glücklich und aber auch traurig 😍😰Jeder Hund sollte ein glückliches Leben haben🍀🍀🍀🍀

O Gott!!!! Es ist ein HORROR!!!!! Man bekommt keine Luft mehr vor lauter Beklemmung... oh Gott, was für eine Welt....

Danke an euch alle die den Armen Hunden bellt, gut das es noch so Tierfreunde gibt, Danke Danke ❤❤❤

For gods sake- how many are there stuffed in that rotten flat cage..?

Who would do this to animals- its the worst thing ive ever seen in my life!!!

So difficult to watch. Heartbreaking, yet I know good things are going on for the dogs because of these caring people.

meingott was sind das für kreaturen die sowas machen!danke an euch

Oh mein Gott diese Armen Wesen,ich Weine vor Wut 😂 was die Hunde Leiden 😂😂😂

Ich danke euch soo sehr und wünschte, ich könnte helfen... <3 <3 <3 ich hoffe soo sehr, die Hunde bekommen ein Zuhause....ohne Käfig :`( DANKEE

Ihr seid toll, vielen Dank an euch alle, ihr leistet ganz tolle Arbeit.

Não acredito que existem pessoas que fazem isso os animais.

Schade, das es sowas geben muss...Lebewesen vor dem Monster Mensch retten...Danke♡

Unvorstellbar, gut das Ihnen geholfen wird. Danke für euren Einsatz ❤️❤️

Man sollte die leute auch so einsperren die die hunde so eingesperrt haben diese bastade😠😠 Zum glück gibt es seulche gute leute danke das es euch gibt

Danke für dir Rettung . ich könnte nur noch heulen ..aber ihr seit spitze..🐕🐶🐕🐶🐕🐩🐶

+ View previous comments

3 months ago

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

Wir sind 7 Überlebende des Hundefleischhandels und wurden gestern in der Nähe von Yulin gerettet.

Und heute ist der erste Tag in unserem neuen Leben.

"Weil wir nicht alle Leben retten konnten, haben wir versucht, so viele wie möglich zu befreien."

Jedes Leben zählt...
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Thank you sooo much ❤️❤️❤️❤️

Thank you <3

Danke ♡♡♡

Wunderbar 💜

Lisa Gold

Stars

was passiert anschließend mit den hunden?? gibt es eine orga die sie nach deutschland bringt??

Danke dafür ♥️

+ View previous comments

3 months ago

Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

Wie soll man weiterlaufen, ohne sie zu retten...

Eigentlich kamen wir nach Yulin um zu dokumentieren. Heute änderten wir unseren Plan.

Wir haben gerade eben 7 Hunde auf einem Markt in der Nähe von Yulin gerettet, kurz bevor man sie lebendig totgeprügelt hätte.

Ich bin jetzt mit ihnen auf dem Weg nach Changsha, zur Auffangstation von Animal Hope and Wellness.

Freiheit...
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

❤️❤️❤️❤️ DANKE ❤️❤️❤️❤️

Danke!

👍, 👊 Kämpfen für eine bessere Welt. Danke Sebastian, Suki und das ganze Team vor Ort. Ich bin in Gedanken bei Euch. 🤘😡😪

❤️

Thanks, and please don't stop until it ends

put a end to this animal abuse

Danke <3

Wunderbare Nachrichten!

Von Herzen: DANKE!

Danke für diese Rettung und die, die noch warten. Habe eben Marc Chings Video gesehen. Mir blutet das Herz, aber es gibt tolle Menschen wie euch . Danke

Danke!

Super Aktion! Danke für Euren Einsatz😊

du hast alles richtig gemacht, ich hätte dasselbe getan ♥ Danke ♥

Thank you 🙏🏻❤️

Thank you🙏🙏🙏😢💞

Gut gemacht 👍👍

merci je n ai plus de mots pour vous dire que vous etes une personne merveilleuse avec les animaux

Danke ihr seit toll Menschen mit herz

Vielen Dank für alles was Ihr unternehmt. Es muss psychisch sehr schwer sich das alles mit anzusehen, nur einige dieser Seelen retten zu können, und vor allem sich zurück zu halten und nicht diese Subhumans einfach zu erschlagen.Wie können Menschen es sich erlauben solche Grausamkeiten unbestraft tagtäglich auszuüben, aus rein egoistischen Gründen ? Ist es möglich die geretteten Tiere ebenfalls in Frankreich zu adoptieren ?

+ View previous comments